Pfahlbauten am Attersee

Pfahlbauten am Attersee

Pfahlbau Pavillons – drei Blickwinkel auf das UNESCO-Welterbe

Seit Juni 2011 gehören drei der ca. 20-30 im Attersee im Wasser versunkenen jungsteinzeitlichen Pfahlbaustationen zum UNESCO Weltkulturerbe. In Österreich tragen neben den drei Orten am Attersee (Litzlberg Süd, Abtsdorf 1 und 3) auch die Siedlung See (Mondsee) und eine Insel im Keutschacher See diesen begehrenswerten Titel. Der Attersee ist mit der großen Anzahl an Pfahlbaustationen das neolithische Pfahlbauzentrum Österreichs.

Dass Geschichte richtig spannend sein kann, erleben Sie bei einer der kostenlosen Führungen durch die Pfahlbaupavillons.
Dabei tauchen Sie in das Leben der ersten Siedler am Attersee ein und erfahren Wissenswertes über das Leben vor 6000 Jahren. Auf den Spuren Ötzis können Sie mit einem Pfahlbauvermittler die Zeit zurück drehen. Haben Sie schon einmal eine scharfe Feuersteinklinge geschlagen, wussten Sie, dass damals schon Kaugummis gekaut wurden, die Pfahlbauer die ersten Bauern waren, oder was der Pfahlbauspitz ist? Antworten bekommen Sie bei einer Führung durch die:

Pfahlbaupavillons am Attersee:
Dauer: ca. 1 Stunde für Familien mit Kindern ebenso wie für Erwachsene geeignet
Pavillon Seewalchen:
jeden Samstag im Juli und August um 10:30 Uhr Promenade/Agerbrücke
Pavillon Attersee:
jeden Donnerstag von 17. Juli – 21. August
19:00 Uhr, nördliche Promenade

Im Juli und August finden zusätzlich jeden Freitag Zeitreisen zu den Pfahlbauern in Verbindung mit der Attersee Schifffahrt statt. Treffpunkt 15:00 Uhr Anlegestelle Attersee, dabei erfahren Sie noch mehr interessante Details, auch wie der Attersee zu seiner heutigen Form kam.

Sondertermine für Gruppenanmeldung: Tourismusverband Attersee
Infos unter www.pfahlbau.at