Ennstal-Classic

Ennstal-Classic

Motorsport wie früher! Ist die Philosophie dieser Oldtimer Veranstaltung im Gebiet der österreichischen Alpen. Rennlegenden aus Fleisch und Blut sowie aus Metall jagen in dem historischen Stil über die anspruchsvollen Bergstraßen. Seit dem Beginn 1993 hat diese Rallye mit Kultstatus rasant an Qualität und internationalem Interesse gewonnen.

Porsche dominiert
197 Starter und 44 verschiedene Automarken nahmen heuer bei der Ennstal-Classic teil. Den höchsten Anteil mit 30 Teams hatte die Marke Porsche: Der 550 Spyder aus dem Jahre 1954,
der 356 Speedster, der 356 Carrera GT, der Abarth-Carrera sowie der 914/6 und der 911 S Targa waren präsent.

Ein Ferrari GTO um 52 Millionen Dollar
Mercedes-Benz hat 25 Autos gemeldet: Der faszinierende 300 SL kommt als Flügeltürer und Roadster. Die Marke Jaguar ist mit 18 Autos vertreten. Unter den 11 Ferraris sehen wir einen 250 GTO. Von diesem Ferrari wurden nur 39 Exemplare gebaut, bei Auktionen werden zurzeit bis zu 52 Millionen Dollar für dieses Automobil erzielt. Nicht mehr gebaute Automarken wie Allard, Arnolt, Denzel, Marcos, Siata und Cisitalia werden ebenso die Sportveranstaltung illustrieren. Ein Hispano Suiza aus dem Jahre 1922 ist das älteste Auto. Die Fahrer kommen heuer aus 18 Nationen, das ist gleichfalls ein neuer Rekord.

Neue Partnerschaft zwischen Ennstal-Classic und Porsche
Österreich ist Porsche Heimat seit dem Ursprung. Die Stuttgarter Marke steht für Sportwagen mit Tradition und höchster Qualität. Die neue Partnerschaft mit der Enntstal Classic bringt ein besonderes Starterfeld nach Österreich. Am Steuer der Werks-Porsche sitzen: Dr. Wolfgang Porsche, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Porsche AG (356 Carrera 2 Cabrio 1962), Vorstandsvorsitzender Matthias Müller (550 Spyder, 1954), Vorstand für Vertrieb und Marketing, Bernhard Maier (356 Carrera GT, 1960), Vorstand für Finanzen und IT, Lutz Meschke (356 Speedster 1600S, 1958), Designchef Michael Mauer (911 2.2 S Targa) sowie der Pressechef, Hans-Gerd Bode (356 1600S, 1956).

Walther Röhrl heuer auf Porsche 718
Zur Chopard Racecar-Trophy entsendet Porsche seinen populärsten Markenbotschafter, den zweifachen Rallye-Weltmeister Walter Röhrl auf einem Porsche 718 8-Zylinder Spyder aus dem Jahre 1962. Die Promotoren der Ennstal-Classic, Mag. Michael Glöckner und Helmut Zwickl, sind sich einig: „Die Partnerschaft mit Porsche stellt einen neuen Höhepunkt in der 21-jährigen Erfolgsgeschichte unseres Oldtimer-Events dar.“

Wie alles vor 21 Jahren begann
Die Ennstal-Classic wurde 1993 vom international bekannten österreichischen Motorsport-Journalisten Helmut Zwickl und von Michael Glöckner unter dem Credo “Motorsport wie früher, Motorsport zum Anfassen” gegründet. Bei der ersten Ennstal-Classic starteten 35 Oldtimer, darunter Karl Wendlinger, Dieter Quester, Red Bull Boss Dietrich Mateschitz und österreichs erfolgreichster Rallye-Pilot Franz Wittmann. Erster Sieger war der zweifache Rallye-Weltmeister Walter Röhrl auf seinem privaten Austin Healey. In all den 21 Jahren der Ennstal-Classic waren internationale Rennlegenden sowie zahlreiche Promis aus Wirtschaft, Medien und Sport als Teilnehmer am Start.